Test van Brandweer Linz: hoe snel bouwt zich een gevaarlijke concentratie koolmonoxide op in een kamer waarin een houtskool-BBQ brandt?

–       Na 3 minuten al een levensbedreigende concentratie koolmonoxide meetbaar

–       Na 10 minuten dodelijk

Weten of er koolmonoxide is ? Hang een CO melder op !!!!

 

LINZ. Linzer Berufsfeuerwehr testete Geräte: Schon nach wenigen Minuten hohe Gaswerte.

Nachdem immer mehr Firmen im Internet Griller anbieten, die auch “zu Hause verwendet werden können”, warnt die Berufsfeuerwehr Linz: “Es steht zwar manchmal ziemlich kleingedruckt, dass der Griller nicht in der Wohnung benützt werden darf, das kann aber leicht übersehen werden”, sagt Einsatzleiter Andreas Ilk. Erst vor wenigen Tagen war es in der Steiermark zu einem Vergiftungsfall durch Grillen in der Wohnung gekommen.

Denn die große Gefahr beim Grillen in geschlossenen Räumen heißt Kohlenmonoxid (CO). Das Atemgift tritt bei unvollständiger Verbrennung auf und ist eines der tödlichsten Gase: Es ist farb- und geruchlos und hat eine rund 325 Mal stärkere Bindung als der Sauerstoff an das Hämoglobin (rote Blutkörperchen). Durch die Verdrängung des Sauerstoffs aus dem Blut droht innerhalb kürzester Zeit Bewusstlosigkeit und der innere Erstickungstod.

Aufschlussreicher Test

Aus diesem Grund hat die Linzer Berufsfeuerwehr vor wenigen Tagen in einem leerstehenden Linzer Hotel einen speziellen Test, bei dem auch die OÖNachrichten sowie die Linz-AG-Gas und Einsatzleiter des Samariterbundes Linz teilgenommen haben, durchgeführt: Unter strengsten Sicherheitsvorkehrungen wurde ein “Heimgriller” in einem Zimmer getestet. “Wir haben dazu eine Puppe verwendet, die mit einem Messgerät auf Kohlenmonoxid bestückt wurde”, sagte dazu Versuchsleiter Andreas Ilk.

Die Erkenntnisse des Versuches waren selbst für Experten beeindruckend: Bereits nach drei Minuten wurde eine für den Menschen lebensgefährliche Konzentration an Kohlenmonoxid festgestellt, nach zehn Minuten war diese absolut tödlich. Auch Nachbarwohnungen waren gefährdet.

Das Überraschende: Bisher wurde immer angenommen, dass der Sauerstoff im Zimmer durch Kohlenmonoxid verdrängt wird, das war aber nicht der Fall. Die Sauerstoffkonzentration im Raum betrug gleichbleibend 20 bis 21 Prozent. Dies ist der übliche Wert in normaler Atemluft. Die normale Sauerstoffkonzentration nützt einem Betroffenen jedoch nichts, weil sich eben das Kohlenmonoxid stärker an das Blut bindet.

“Wir erhielten durch den Test wichtige neue Informationen, weil die Gefahr durch Kohlenmonoxid nicht nur in derartigen Fällen, sondern auch immer wieder bei defekten Gasthermen und beim Betrieb von Motoren in geschlossenen Räumen auftritt”, sagt Ilk. Daher werden jetzt auch Einsatz- und Evakuierungspläne der Helfer danach abgestimmt.

 

http://mobil.nachrichten.at/oberoesterreich/Gefahr-durch-Kohlenmonoxid-Firmen-bieten-Griller-fuer-Zuhause;art4,1479028